LW- Software zur kontinuierlichen Dosierung aus Silos, Tanks oder Behältern

Artikelnummer: HALW

Kategorie: Software für 3590/ CPW


50,00 €

exkl. 20% USt., zzgl. Versand

Lieferstatus: in einigen Tagen verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung

"E-LW": SOFTWARE FÜR CPWE INDIKATOREN FÜR DIE STEUERUNG KONTINUIERLICHER DOSIERUNG BEI ENTNAHME



Kontinuierliche Dosierung bei Gewichtsentnahme mit Regulierung des Durchsatzes




CPWELW: Durchsatzmessung, Kontrolle und Speicherung des dosierten Gewichts




Beispiel mit CPWELW

PROTOKOLLE SYSWAY, MODBUS, PROFIBUS

  • EINLESEN DER DATEN: Netto-Gewicht, aktueller Datenfluß, schnelles Einlesen der Werte Lichtschranke, Teilsummierung, Gesamtsummierung, Status der optoisolierten Eingänge, Status der optoisolierten Ausgänge, Durchsatzmessung (für schnelle Kontrolle), Minimalgeschwindigkeit, Maximalgeschwindigkeit, Dosierzeit, Dosierziele, Schaltpunkt Setzen/Abschalten, Status der Waage

  • VERFÜGBARE BEFEHLE: Dosier-Start/Stop/Neustart, Festlegung des Durchsatzes, Festlegung der Dosierungsmenge, Festlegung des Dosierzeitraumes, Druckformat, Neuberechnung aller Teilsummen, Schaltpunkt setzen.
Software-Version für die Messung/Integration des Gewichts, des austretenden Materialflusses von Behältern, Tanks oder Silos, mit Speicherung der dosierten Materialmenge; Einstell-Möglichkeit des Materialflusses durch 16-Bit Analogausgang und PID-Regler. Management Fernzugriff des Wäge-Indikators durch die Protokolle SYSWAY oder Modbus RTU, Profibus oder über optionale externe Schnittstelle.

DOSIERFUNKTIONEN

  • 2 wälbare Funktionsweisen:
    - Sofortige Anzeige des Durchsatzes in g/h, kg/h oder t/h.
    - Regler für stündliche Dosierung, regelt die Band- oder Dosiergeschwindigkeit über konfigurierbaren Analogausgang. Einstellbar mit Hilfe des Proportional-Integral-Differenzial-Regler (PID).
  • Graphische Visualisierung des stündlichen Durchsatzes und breite Auswahl der anzeigbaren Daten am Display.
  • Kalibrierung der Lesefunktion des Durchsatzes um die Dosierleistung zu perfektionieren.
  • Lesefilter des stündlichen Durchsatzes mit Störfall und Geschwindigkeit, konfigurierbar je nach System.
  • Dossierzielwert programmierbar nach Gewicht oder Zeit mit entsprechendem Kontakt.
  • Programmierbare Verzögerung beim Start zur Synchronisation von mehreren E-LW-Systemen zur Dosierung von Materialmischungen.
  • Management der langsamen Dosierung mit programmierbarer Aktivierungsschwelle für präzisere Dosierungen.
  • Management der gesamten aktuellen Dosierung und die Gesamtheit der Dosierungen, unabhängig ausdruck- und rückstellbar.
  • Management der automatischen Dosierung über Master mittels serieller Protokolle.
  • Ausdruck der Dosierdaten und der Summen.
  • Über die serielle Schnittstelle programmierbare Druckbilder, die mit jedem ASCII-Drucker kompatibel sind.

ARCHIV

  • Datenbank für 100 Produkte mit 5 alphanumerischen Beschreibungen, stündlicher Soll-Durchsatz, Soll-Dosiergewicht und Anfangswert des Analogausgangs.
  • Programmierung der Produkte kann sowohl manuell wie auch über PC mit Hilfe von DINITOOLS erfolgen.

TASTATUR-FUNKTIONEN

  • START/RESTART der Dosierung, PAUSE/RESET des Zyklus und Entleerung des Bands außerhalb des Zyklus.
  • Schneller Wechsel der stündlichen Durchsatzwerte und der Zielwert-Dosierung.
  • Schnelle Eingabe und Auswahl der Dosierdaten.

I/O-FUNKTIONEN

  • Zyklusfreigabe, START/RESTART der Dosierung, PAUSE/RESET des Zyklus und Transportbandentleerung außerhalb des Zyklus mittels externem Eingang.
  • Relais-Impulsausgang um direkt mit der SPS oder anderen externen Geräten zu kommunizieren.
  • Relais-Kontaktschwellen für das komplette Management der Signale und Sperren bei Nichteinhaltung des Gewichts, des Wägebereichs und bei Querlage des Bands.
  • Ein- und Ausgänge mit programmierbaren Funktionen.
  • Analogeingang 16 bit (optional) für die Programmierung des stündlichen Durchsatz-Zielwertes.
  • Analogausgang 16 bit (optional) proportional zum stündlichen Durchsatz (Lesemodus) oder programmierbar für die Geschwindigkeitsregulierung der Dosierung (Regulatormodus).
  • Serielles Kommunikationsprotokoll für die Programmierung des Artikels und zur Ablesung des Zyklenstatus.
  • Kommunikationsprotokolle SYSWAY und MODBUS für die Programmierung der Dosierdaten und Management des Zyklus.


  • Externe Profibus-Schnittstelle (optional) für die Programmierung der Dosierdaten und Zyklusverwaltung.


  • Bluetooth-Verbindung (optional) für die schnelle und kabellose Programmierung der Produkte mittels PC oder tragbarer PDAs.

Datenblatt